logo

Carsten Mohe bester Frontantriebs-Pilot  bei AvD Sachsen-Rallye

Carsten Mohe bester Frontantriebs-Pilot bei AvD Sachsen-Rallye

Unerwarteter Erfolg gegen starke Konkurrenz: Carsten Mohe und seine Beifahrerin Katrin Becker belegten mit ihrem Mégane Renault Sport N4 am vergangenen Wochenende bei der AvD Sachsen-Rallye den sechsten Gesamtplatz. Das Duo sicherte sich damit den inoffiziellen Titel des besten Frontantriebs-Team. Mohe/Becker nutzten den Saisonauftakt zur Deutschen Rallye Serie 2011 unter anderem auch, um diverse Neuerungen auf und abseits der Piste zu probieren.

Ein rundum gelungenes Wochenende: Platz sechs im Gesamtklassement, zweiter Rang in der Klasse und dazu noch bester Fronttriebler – die Bilanz von Carsten Mohe und Katrin Becker bei der AvD Sachsen-Rallye hätte besser kaum ausfallen können. „Mehr war schlichtweg nicht zu erwarten“, erklärt der Mégane R.S. N4-Pilot. „Und das alles bei dieser tollen Veranstaltung. Anspruchsvolle Strecken, großes Zuschaueraufkommen, riesige Begeisterung, wohin man schaut – Sachsen wurde seinem Ruf als Rallye-Hochburg Deutschlands einmal mehr gerecht.“

Aus sportlicher Sicht war für das Team Mohe Rallyesport besonders wichtig, die Entwicklung des brandneuen Mégane R.S. N4 weiter voranzutreiben. „Der Wagen funktionierte völlig problemlos und wir haben wieder viel gelernt – vor allem in puncto Set-up.“ So zeigte sich Mohe mit seiner Reifenwahl für die erste Wertungsprüfungen-Schleife am Freitagnachmittag nicht rundum zufrieden. „Die Mischung war für die Bedingungen etwas zu hart. Für die zweite Tour über die drei Prüfungen am Abend habe ich weichere aufgezogen. Das wirkte sich gar nicht mal so sehr auf die Zeiten aus, aber der Mégane fuhr sich einfach besser“, analysierte der Deutsche Divison-2-Meister von 2009. „Insgesamt verlangten die welligen Asphaltprüfungen hier nach einer etwas anderen Abstimmung als wir zuletzt in der Deutschen Rallye-Meisterschaft gefahren sind. Aber wir konnten uns darauf einstellen und haben uns kontinuierlich verbessert.“

Auch abseits der Strecke probierte das Mohe Rallyeteam Neues aus. Die Sachsen nutzten ihr Heimspiel, um ihren Fans einen kostenlosen SMS-Ergebnisdienst anzubieten. „Wir hatten uns im Vorfeld überlegt, dass sich vielleicht 50 Fans dafür eintragen“, so Mohe. „Es haben sich aber sogar rund 230 angemeldet. Somit haben wir am Wochenende insgesamt rund 3.700 Kurzmitteilungen versendet.“ Werden Mohe/Becker den Service nach diesem erfolgreichen Versuchsballon zukünftig regelmäßig anbieten? „Wir arbeiten dran. Wegen des gigantischen Aufwand für ein Team von unserer Größe suchen wir momentan nach Möglichkeiten zur Automatisierung dieses Dienstes.“

Mit ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der AvD Sachsen-Rallye verabschieden sich Carsten Mohe und Katrin Becker am vergangenen Wochenende in eine achtwöchige Wettbewerbspause. Als nächstes steht am 22. und 23. Juli mit der ADAC Rallye Baden-Württemberg der vierte von sechs Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) auf dem Programm. „Dort wollen wir den nächsten Schritt in der Entwicklung des Mégane R.S. N4 gehen“, so Mohe. „In Sachsen konnten wir einmal mehr das große Potenzial des Wagens zeigen, das gilt es nach und nach auszuschöpfen.“

  • Dekra
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • ZF Sachs
  • Renault Sport
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Total
  • Recaro
  • Michelin
  • Renault Sport
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • ZF Sachs
  • Recaro
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Total
  • Michelin
  • Dekra
  • ZF Sachs
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Recaro
  • Total
  • Dekra
  • Renault Sport
  • Michelin
  • Renault Sport