logo

Carsten Mohe und Alexander Hirsch sind Vizemeister im ADAC Rallye Masters

Carsten Mohe und Alexander Hirsch sind Vizemeister im ADAC Rallye Masters

Souveräner Sieg im Südwesten: Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch feierten bei der Rallye Baden-Württemberg den siebten Klassensieg der laufenden Saison. Damit kürte sich das Team Mohe Rallyesport bereits beim vorletzten Lauf des Jahres zum Vizemeister im ADAC Rallye Masters 2015.

Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen rund um Heidenheim an der Brenz war der Rallye-Routinier mit seinem Renault Clio R3T in der Division 4 klar der schnellste Mann. Am Ende betrug sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten deutlich mehr als eine Minute. Im Gesamtklassement belegte das Team Mohe Rallyesport den sechsten Rang. Damit steht das schnelle Duo als neuer Vizemeister im ADAC Rallye Masters fest.

„Mit diesem Ergebnis und dem Gewinn des Vizetitels sind wir sehr zufrieden“, freute sich Carsten Mohe im Ziel. „Bereits vor diesem Lauf war klar, dass wir nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft hatten. Für uns lief die Rallye perfekt. Die ultraschnellen und selektiven Prüfungen haben richtig Spaß gemacht und die Organisation war hervorragend“, erklärte der Crottendorfer. „Ich gratuliere Hermann Gaßner zum Titel. Es war ein spannender Fight und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.“

Vor dem Saisonfinale – der 3-Städte-Rallye Ende Oktober – zog Carsten Mohe bereits ein durchweg positives Resümee: „Ich möchte mich bei meinem gesamten Team bedanken. Unsere Mechaniker haben einen super Job gemacht. Der Clio R3T ist ein hochkomplexes Auto und die Jungs waren einfach klasse. Gleiches gilt für meine beiden Beifahrer Alexander Hirsch und Sebastian Walker, der zwei Läufe mit mir bestritten hat.“ Von seinem Renngerät zeigte sich der 42-Jährige begeistert: „Der Clio macht enorm Spaß und wir hatten in dieser Saison keine größeren Schäden oder Unfälle zu beklagen. Einfach perfekt.“

Viel Lob gab es von Mohe auch für den ADAC, der in diesem Jahr erneut als Promoter der Deutschen Rallye Meisterschaft fungierte, in deren Rahmen auch das Deutsche Rallye Masters ausgetragen wurde: „Diese Meisterschaft ist auf einem guten Weg. Die Saison verlief sehr erfreulich. Der ADAC hat klare Strukturen geschaffen, die Medienwirksamkeit verbessert und viele gute Ideen in die Tat umgesetzt. Für das nächste Jahr wünschen wir uns allerdings ein eigenes Championat für zweiradgetriebene Fahrzeuge im Rahmen der Deutschen Rallye Meisterschaft, in dem dann Autos mit aktueller FIA Homologation gegeneinander antreten können.“

 

  • Recaro
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Dekra
  • Michelin
  • ZF Sachs
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Total
  • Renault Sport
  • Renault Sport
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • ZF Sachs
  • Michelin
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Total
  • Dekra
  • Renault Sport
  • Recaro
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Recaro
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Dekra
  • Total
  • ZF Sachs
  • Michelin