logo

Carsten Mohe peilt bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg im Renault Clio R3T ein Top-Ergebnis an

Carsten Mohe peilt bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg im Renault Clio R3T ein Top-Ergebnis an

Carsten Mohe kommt gut erholt aus der Sommerfrische. Nun fiebert der Renault Clio R3T-Pilot gemeinsam mit Beifahrer Alexander Hirsch dem Start bei der ADAC Cosmo Rallye Wartburg am kommenden Wochenende entgegen. Nach zuletzt drei Ausfällen will der routinierte Kfz-Meister aus Crottendorf bei den noch ausstehenden vier Läufen zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) sowie zum ADAC Rallye Masters möglichst viele Top-Ergebnisse einfahren.

Die Rallye rund um die Lutherstadt Eisenach zählt für Carsten Mohe zur den Highlights des Jahres. „Das enorme Zuschauerinteresse auf den Wertungsprüfungen begeistert mich immer wieder aufs Neue. Ein besonderer Höhepunkt ist der Showstart auf dem Marktplatz in Eisenach –  die zahlreichen Fans sorgen für echtes Gänsehaut-Feeling.“ Wie gewohnt geht der schnelle Sachse mit seinem optimal vorbereiteten, rund 225 PS starken Fronttriebler ins Rennen um den Divisionssieg. „Das Auto macht enorm viel Spaß. Das perfekte Set-up ist bei diesem Lauf besonders wichtig: Die Wertungsprüfungen sind sehr schnell und anspruchsvoll. Der Mix aus breiten, gut asphaltierten Straßen und sehr welligen Passagen erfordert bei der Fahrwerksabstimmung viel Erfahrung“, erklärt Mohe.

Nach zuletzt drei Ausfällen in Folge hat die Mission „2WD-Meisterschaft“ von Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch einen Dämpfer erlitten. „Pro Saisonhälfte kann jedes Team ein Streichresultat in Anspruch nehmen. Unseren ,Joker‘ haben wir vor drei Wochen bei der Rallye Thüringen gezogen und sind dort nicht an den Start gegangen. Bei den noch ausstehenden Rallyes wollen wir möglichst viele gute Einzelergebnisse einfahren“, so Mohe. „Am Ende des Jahres werden wir dann sehen, wo wir in der Meisterschaftswertung landen.“

Die ADAC Cosmo Rallye Wartburg beginnt am Freitag, 5. August, mit dem Shakedown auf dem sogenannten Cosmodrom in Ramsberg und dem anschließenden Showstart in Eisenach. Insgesamt stehen 18 Wertungsprüfungen (WP) über 128,8 Kilometer auf dem Programm. Die erste WP findet am Samstagvormittag ebenfalls auf dem Cosmodrom statt. „Dieser Rundkurs führt teilweise über Schotter. Im vergangenen Jahr hatten wir dort durch den aufgewirbelten Staub von vorausfahrenden Fahrzeugen abends mit Sichtproblemen zu kämpfen. Wir freuen uns auf diese Veranstaltung und wollen den Zuschauern eine tolle Show bieten“, betont Carsten Mohe. Nach den elf Samstagsprüfungen folgen am Sonntag sieben weitere WP, bevor ab 12.30 Uhr die Sieger der Rallye Wartburg über die Zielrampe fahren.

  • Dekra
  • Renault Sport
  • Renault Sport
  • Michelin
  • ZF Sachs
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Total
  • Recaro
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Total
  • Recaro
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Renault Sport
  • Dekra
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Michelin
  • ZF Sachs
  • Total
  • Recaro
  • Michelin
  • Renault Sport
  • ZF Sachs
  • Dekra
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport