logo

Renault Clio R3T-Pilot Carsten Mohe fiebert dem Start bei der Rallye Niedersachsen entgegen

Renault Clio R3T-Pilot Carsten Mohe fiebert dem Start bei der Rallye Niedersachsen entgegen

13 anspruchsvolle Wertungsprüfungen (WP), 126,31 rasante WP-Kilometer über Asphalt und Schotter und starke Konkurrenz: Carsten Mohe freut sich gemeinsam mit Beifahrer Alexander Hirsch auf die ADAC Rallye Niedersachsen am kommenden Wochenende. Der achte Saisonlauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) sowie zum ADAC Rallye Masters findet rund um Osterode statt. Das schnelle Duo will mit seinem Renault Clio R3T im Kampf um den Divisionssieg ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Mit dieser Rallye verbindet der erfahrene Kfz-Meister aus Crottendorf beste Erinnerungen: Im vergangenen Jahr sicherte sich Mohe bei seiner Niedersachsen-Premiere auf Anhieb den Sieg in der Division 4. „Diesen tollen Erfolg wollen wir natürlich gerne wiederholen“, betont der Sachse. „Ich mag diese Veranstaltung sehr. Auf den engen und sehr schnellen Wertungsprüfungen macht es großen Spaß, ans Limit zu gehen. Für zusätzliches Salz in der Suppe sorgen dabei die kurzen Schotterpassagen“, erklärt der Renault Clio-Pilot.

„Im vergangenen Jahr hatten die Organisatoren bei einigen Ecken das sogenannte ,Cutten‘ ausdrücklich erlaubt – wir konnten also ganz legal auf der Kurveninnenseite abkürzen. Mir persönlich liegt dieser Fahrstil sehr, denn dabei brauchst du absolutes Vertrauen in dein Auto und musst im Training die Linie genau studieren“, sagt der Geschäftsführer eines Renault Autohauses. „Daher hoffe ich, dass wir am kommenden Wochenende erneut ,kurzen Prozess‘ machen können.“

Carsten Mohe und Alexander Hirsch gehen wie gewohnt mit ihrem rund 225 PS starken und perfekt vorbereiteten Renault Clio R3T an den Start. Dabei treffen sie in der Division 4 der zweiradgetriebenen Fahrzeuge auf starke Konkurrenz. „Wir wollen von Beginn an voll konzentriert angreifen und am Ende möglichst ein Top-Ergebnisse mit nach Hause nehmen.“

Der offizielle Start der ADAC Rallye Niedersachsen erfolgt am kommenden Freitag um 18.15 Uhr auf dem Servicepark in Osterode. Danach stehen mit der 5,28 Kilometer langen „Heiligenberg“ und dem ultraschnellen Rundkurs „Ührde“ über insgesamt 16,53 Kilometer die ersten beiden Wertungsprüfungen auf dem Programm. Am Samstag folgen elf weitere WP, bevor am Abend die Sieger der diesjährigen Rallye Niedersachsen feststehen.

  • Dekra
  • Recaro
  • ZF Sachs
  • Renault Sport
  • Michelin
  • Total
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Michelin
  • Total
  • Renault Sport
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Renault Sport
  • Recaro
  • Dekra
  • ZF Sachs
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Total
  • ZF Sachs
  • Michelin
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Recaro
  • Renault Sport
  • Dekra