logo

3-Städte-Rallye: Saisonfinale mit Divisionssieg für Carsten Mohe im Renault Mégane Maxi

3-Städte-Rallye: Saisonfinale mit Divisionssieg für Carsten Mohe im Renault Mégane Maxi

Starker Saisonabschluss für das Team Mohe Rallyesport: Bei der ADAC 3-Städte-Rallye, letzter Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) 2018 und zum diesjährigen ADAC Rallye Masters, eroberten Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch im Renault Mégane Maxi den Sieg in der Division 4. In der Gesamtwertung fuhr das Duo mit dem rund 280 PS starken Fronttriebler auf den starken sechsten Platz. Dabei ließ „Maxi-Mohe“ trotz der mit einem hohen Schotteranteil gespickten Wertungsprüfungen (WP) viele allradgetriebene Fahrzeuge hinter sich, darunter auch mehrere R5-Boliden. Zudem darf sich der Crottendorfer in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters über den dritten Platz in der Division 4 freuen.

„Tolle Rallye, super Ergebnis und jede Menge Spaß im Cockpit“, fasst Carsten Mohe den letzten Lauf des Jahres zusammen. „Mit ihren anspruchsvollen und sehr schnellen WP ist die Neuauflage der ,3-Städte‘ eine echte Bereicherung im Kalender.“ Hintergrund: Erstmals seit 15 Jahren fand dieser Meisterschaftslauf wieder rund um die bayerische Gemeinde Straubing statt. Auf den zwölf Wertungsprüfungen betraten somit alle Akteure komplettes Neuland. Dabei zeigten Carsten Mohe und Alexander Hirsch eine souveräne Vorstellung.

Während der Freitagsetappe lieferte sich der Renault Mégane Maxi-Pilot spannende Sekundenduelle mit Ruben Zeltner im Porsche 911 GT3. Zwischenzeitlich lag der schnelle Sachse mit seinem Fronttriebler als bestes zweiradgetriebenes Fahrzeug sogar auf Gesamtrang fünf. „Auf den Samstagsprüfungen war der Vollgasanteil jedoch deutlich höher. Hier konnten wir nicht ganz mit der Power des Porsche mithalten. Die zahlreichen Schotterpassagen haben unserem Auto ebenfalls ordentlich zugesetzt. In einer Kurve war die Strecke derart rutschig, dass wir mit der Fahrerseite ein Verkehrsschild touchierten. Bis auf die Kaltverformung an der Tür und einen kleinen Zeitverlust von rund fünf Sekunden blieb dieser Ausrutscher jedoch folgenlos“, erzählt der Rallye-Routinier.

Insgesamt zieht Carsten Mohe eine durchweg positives Fazit der 3-Städte-Rallye: „Mit dem erneuten Divisionssieg und dem starken Ergebnis im Gesamtklassement sind wir super zufrieden. Hinzu kommt der dritte Meisterschaftsplatz in der Division 4 des ADAC Rallye Masters. Und das, obwohl wir mit unserem rundum neu aufgebauten Mégane Maxi nicht alle Läufe bestreiten konnten und in Folge einiger technischer Kinderkrankheiten bei sechs Starts nur vier Mal ins Ziel kamen. Ein dickes Dankeschön geht an meinen Beifahrer sowie an unsere Mechaniker: Was die Jungs über das gesamte Jahr hinweg geleistet haben, ist einfach fantastisch. Sowohl beim Neuaufbau des Fahrzeugs als auch während der Saison haben sie einige technische Hürden gemeistert. Last but not least möchte ich mich natürlich bei unseren Sponsoren und Partnern bedanken, ohne sie wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Und selbstverständlich bei unseren Fans – die Woge der Begeisterung für unseren ,Brüller‘ ist mehr als einmal zu uns ins Cockpit geschwappt!“

 

  • Renault Sport
  • ZF Sachs
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Dekra
  • Renault Sport
  • Recaro
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Total
  • Michelin
  • Recaro
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Renault Sport
  • Dekra
  • Total
  • Michelin
  • ZF Sachs
  • Renault Sport
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Recaro
  • Michelin
  • ZF Sachs
  • Total
  • Renault Sport
  • Dekra