logo

Das Finale der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) ist ein echtes Heimspiel für Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch sowie den Teampartner STARKENBERGER Gruppe. Bei der AvD-Sachsen-Rallye in und um Zwickau will das Duo aus dem Erzgebirge den Ausrutscher beim zurückliegenden Lauf in Bayern vergessen machen und Fans und Unterstützer mit einer starken Vorstellung begeistern.

Heimspiel und Highlight: Carsten Mohe will beim Fans und Unterstützer beim DRM-Finale in Sachsen begeistern

Das Finale der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) ist ein echtes Heimspiel für Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch sowie den Teampartner STARKENBERGER Gruppe. Bei der AvD-Sachsen-Rallye in und um Zwickau will das Duo aus dem Erzgebirge den Ausrutscher beim zurückliegenden Lauf in Bayern vergessen machen und Fans und Unterstützer mit einer starken Vorstellung begeistern.

Gleich zwei gute Nachrichten folgten dem heftigen Abflug von Mohe/Hirsch bei der 3-Städte-Rallye vor kaum zwei Wochen praktisch auf den Fuß: Erstens blieben beide unverletzt, zweitens war der Start bei der Sachsen-Rallye kurz darauf gesichert. Ihr etatmäßiger Rally2-Allradler war für einen Einsatz zwar zu stark beschädigt, doch das niederländische Einsatzteam Wewers Sport konnte helfen. Ein bereits bestellter Fabia Rally2 wurde mit Unterstützung von Škoda und der STARKENBERGER Gruppe als Teampartner von Mohe Rallyesport kurzerhand als Ersatzfahrzeug bereitgestellt. „Der Neue kommt erst kurz vor dem Start bei Wewers an und wird dann sofort in den Truck nach Zwickau umgeladen“, berichtet Carsten Mohe. „Es war wieder großartig, wie unsere Partner alles daran gesetzt haben, den Start bei unserer Heimrallye zu ermöglichen.“

Der Crottendorfer will beim DRM-Finale im knapp 60 Kilometer entfernten Zwickau den Zweiklang von Fluch und Segen eines Heimspiels positiv umsetzen. „Wir resetten alles und nutzen den Shakedown, um wieder ein Gefühl fürs Auto zubekommen“, so der Plan des Routiniers. „Natürlich gehst du es nach so einem Unfall erstmal etwas vorsichtiger an, aber Alex und ich haben das gut weggesteckt. Trotz dieses Rückschlags wissen wir, dass wir mit dem Allradler immer schneller werden – deshalb hilft auch jeder Kilometer in Sachsen.“ Dass er die Strecken rund um die traditionelle Automobil-Hochburg Zwickau aus dem Effeff kennt, kommt Carsten Mohe dabei zugute.

„Alle im Team sind extrem motiviert, die DRM-Saison mit einem guten Ergebnis abzuschließen“, bekräftigt er. „Schließlich ist die Sachsen-Rallye auch das Heimspiel für unseren langjährigen Partner, die STARKENBERGER Gruppe. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf viele begeisterte Fans und Gäste. Die Zuschauer sorgen traditionell für tolle Stimmung – das macht viel vom besonderen Charakter dieser Rallye aus.“

In die Winterpause verabschieden sich Carsten Mohe und Alexander Hirsch bei der Sachsen-Rallye noch nicht: Wenn alles wie geplant läuft, treten sie nur eine Woche später vom 4. bis 6. November bei der stark und international besetzten Lausitz-Rallye noch einmal an.

Die Sachsen-Rallye findet als fünfter und letzter Lauf zur DRM 2021 vom 28. bis 30. Oktober 2021 in und um Zwickau statt. Unter den zwölf angesetzten Wertungsprüfungen ragen die beiden Durchgänge des Zuschauerrundkurses „Glück-Auf-Brücke“ am Freitagnachmittag heraus. Zieleinlauf ist am Samstagabend auf dem Kornmarkt in Zwickau.

 

  • Michelin
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Dekra
  • Renault Sport
  • Bauleitung Henck
  • Aqua Power
  • Total
  • Renault Sport
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Bauleitung Henck
  • Aqua Power
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Total
  • Renault Sport
  • Dekra
  • Renault Sport
  • Michelin
  • Aqua Power
  • Total
  • Bauleitung Henck
  • Dekra
  • Starkenberger Quarzsandwerke
  • Renault Sport
  • Renault Sport
  • ING.-BÜRO FÜR KFZ-TECHNIK
  • Michelin